Stauhotspots im Sommer

Wo du mehr Zeit einplanen musst
Kärnten
26. Juni 2024 · 00:00 Uhr

Infos von ÖAMTC und Asfinag


Mit Bayern und Baden-Württemberg starten die letzten deutschen Bundesländer in die Sommerferien. Damit stehen laut ÖAMTC-Mobilitätsinformationen die verkehrsstärksten Wochenenden um Urlaubsreiseverkehr bevor. Deswegen ist vor allem auf den Autobahnen in Richtung Süden mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Wir haben uns beim ÖAMTC und der Asfinag über die größten Stauhotspots informiert und alle Infos hier für dich zusammengefasst.
Die erste Reiswelle des Wochenendes wird ab dem frühen Freitagnachmittag bis in den späten Abend vor allem und um die Landeshauptstädte rollen. Die zweite Reisewelle wird am Samstag ab den frühen Vormittagsstunden bis in den späten Nachmittag bzw. Abend über die Transitrouten vor allem im Süden und Westen rollen.
Das sind die Stauhotspots in Kärnten:
  • A2, Süd Autobahn, Baustellenbereiche Velden, Bad Sankt Leonhard - Wolfsberg 
  • A11, Karawanken Autobahn, besonders vor dem Karawankentunnel  
Sowohl ASFINAG als auch ÖAMTC sagen, es sei unmöglich vorherzusagen wie viel los sein wird. Auf jeden Fall ist insgesamt mit mehr Verkehr zu rechnen. Die Baustellen auf der Autobahn sind in Kärnten allesamt zweispurig befahrbar. Also gibt es kein Nadelöhr, welches für zusätzlichen Stau sorgen könnte.
Auf jeden Fall viel los sein wird in und rund um Salzburg. In Kärnten betrifft es bei uns maximal den Karawankentunnel, da dieser ja nur eine Tunnelröhre und pro Fahrtrichtung nur eine Fahrspur hat und auch an den Mautstellen muss man mit Verzögerungen rechnen.
Tipps von der Asfinag:
  • Sich vor Abfahrt über den Verkehr informieren
  • Geduld
  • und immer etwas Wasser dabei haben. 
Tipp. vom ÖAMTC:
  • Um zusätzliche Staubildung an der Mautstelle Karawankentunnel zu vermeiden kann man sich eine einmalige Durchfahrtskarte vorab kaufen. So muss man an der Maut nicht stehenbleiben. Da das Kennzeichen für eine Durchfahrt bereits registriert wurde. Das funktioniert aber nur in Richtung Slowenien. Auf dem Rückweg muss man die Maut vor Ort bezahlen. 
  • Die Fahrt – wenn möglich – früh morgens oder am Abend antreten, wenn die Temperaturen zumindest etwas niedriger sind. Während der Fahrt sollte das Fahrzeug nicht zu extrem runtergekühlt werden, denn große Temperaturunterschiede beim Aus- & Einsteigen belasten den Körper. Weitere Tipps: Gelassen bleiben, viel alkoholfreie Flüssigkeit trinken und leichte Kost essen. 
Externer Inhalt
Du hast uns nicht erlaubt, Inhalte von Instagram anzuzeigen. Bitte stimme zu, dass Inhalte von Instagram angezeigt werden dürfen.
Mehr von Thema "Kärnten"